Einstufung der Jahrgänge

2019
Sehr Gut (siehe Bericht ↓)
2018
Sehr Gut
2017
AUSGEZEICHNET (siehe Bericht ↓)
2016
Sehr Gut
2015
Sehr Gut
2014
Sehr Gut
2013
Gut
2012
Gut
2011
AUSGEZEICHNET
2010
Sehr Gut

2019: EIN „SEHR GUTER“ JAHRGANG

Die guten Reifungsbedingungen haben kräftige, am Gaumen gut strukturierte Weine hervorgebracht und dafür gesorgt, dass die Tropfen einen deutlichen sortentypischen Charakter aufweisen.

Gemäß den Berichten des Technischen Dienstes des Kontrollrats der D.O. Rueda hat der Jahrgang 2019 von den günstigen Witterungsbedingungen profitiert, die es den Trauben ermöglicht haben, einen optimalen Reifezustand und eine ausgezeichnete Gesundheit zu erreichen. Es wurden keine wetterbedingten Zwischenfälle verzeichnet, die die Qualität beeinträchtigen könnten.

Dank dieser Bedingungen war vor den einzelnen Erntephasen eine vollständige Reifung möglich. Der Alkoholgehalt liegt daher im üblichen Bereich zwischen 13 und 13,5 % Vol., was den Weinen – ähnlich wie bei letzten Jahrgang – eine gute Struktur verleiht und ein angenehmes Mundgefühl besonders begünstigt. Was die Rebsorte Sauvignon anbelangt, so hat sich der Sortencharakter der Weine im Gegensatz zum Vorjahr verbessert, wobei zu betonen ist, dass der erlittene Stress das aromatische Potenzial der Tropfen nicht beeinträchtigt hat.

Die Weine des Jahrgangs 2019 zeichnen sich durch folgende Merkmale aus:

Auge: Die Farbtöne erstrecken sich im typischen Bereich von Blassgelb bis Grünlichgelb (je nach Mazeration). In diesem Jahr konnte die Mazeration aufgrund des guten Gesundheitszustands der Trauben zur Steigerung des Potenzials der Weine eingesetzt werden.

Nase: Das wie üblich milde Bouquet umspannt Aromen von reifen Früchten bis hin zu typischen pflanzlichen Noten und sogar gewissen thiolischen Anklängen, die an das Vorhandensein der Rebsorte Sauvignon in der Cuvée erinnern können; einige Hefen können Aromen bestimmter Arten von Pyrazinen des Verdejo hervorrufen, ohne dass die Rebsorte vertreten ist. Im Vergleich zum Vorjahr lässt sich festhalten, dass sich die Aromaintensität verbessert hat.

Gaumen: Die Weine zeigen ein recht kräftiges Aroma, sind nachhaltig und zeichnen sich durch eine ausgeprägte Struktur am Gaumen aus. bei guter Konzentration mit einem bitteren Abgang, so dass wir kräftigere Weine in Intensität und Mundstruktur erhalten. Sie sind konzentriert und leicht bitter im Abgang und fallen daher kräftiger aus.

Infolge der  festgelegten Änderungen in den neuen Vorschriften und der Änderungen hinsichtlich der Weinsorten wurden bei diesem Jahrgang erstmals alle Weine zusammengefasst in der Kategorie „Weiß“ (unabhängig von ihrer Sortenzusammensetzung, die ggf. auf den Etiketten der einzelnen Weinkellereien angegeben ist) verkostet. Die derzeitige Sortenzusammensetzung für Weine der Kategorie „Weiß“ wurde auf mind. 50 % der Hauptsorten Verdejo und/oder Sauvignon Blanc festgelegt, was eine gewisse Flexibilität bezüglich der Sortenanteile sowie die Verwendung neuer Rebsorten – und damit die Kreation neuer Weine – ermöglicht.